Wie ist Ihre Gravitation im Internet?

B2B-Unternehmen: Social Media Seeding wird immer bedeutender

B2B wordVon Social Media Seeding ist innerhalb des Online-Marketings die Rede, wenn Inhalte in sozialen Netzwerken verbreitetet werden. Hierbei wird zwischen dem einfachen und dem erweiterten Seeding unterschieden: Beim einfachen Seeding streut das B2B-Unternehmen Inhalte auf eigene Seiten, wie beispielsweise auf die eigene Homepage oder auf eigene Profile innerhalb sozialer Netzwerke. Das erweiterte Seeding hingegen bezieht Multiplikatoren und demzufolge besonders Massenmedien mit ein. Bei dieser Form werden Pressemitteilungen versendet und so wird die Botschaft aktiv verbreitet.

Social Media Seeding als virales Marketing

Damit gehört das Social Media Seeding auch zum so genannten viralen Marketing, denn wenn sich die Neuigkeiten herumsprechen sollen, ist das B2B-Unternehmen selber gefragt und muss Eigeninitiative ergreifen. Dies geschieht, indem zunächst eine klare Zielgruppe definiert wird und anschließend eine Recherche zu themenrelevanten Foren und anderen virtuellen Kontakten im Internet stattfindet. Da es beim B2B-Markteing besonders auf die Verknüpfung geschäftlicher Kontakte ankommt, ist ein B2B-Unternehmen gut beraten, entsprechende Fachforen aufzusuchen oder die anderen Unternehmen über Profile und Fanseiten in sozialen Netzwerken zu kontaktieren.

Als nächstes geht es um die bestmögliche Verbreitung der Inhalte und hierbei zählt vor allem die Qualität. Wenn B2B-Unternehmen hochwertige Beiträge liefern, sorgt dies für große Aufmerksamkeit im Netz. Damit andere von den Inhalten in Kenntnis gesetzt werden, sollte sich das Unternehmen vorwiegend auf Seiten spezialisieren, die beispielsweise bei Facebook oder Twitter über 5.000 Leser ansprechen, denn hier ist die Reichweite am höchsten.

Online-Marketing: Videos stehen hoch im Kurs

Neben guten Inhalten in schriftlicher Form, wie beispielsweise die Homepagetexte oder die Profilbeschreibungen, sorgt im Internet – und gerade in sozialen Netzwerken – ein gut gemachtes Video für Aufmerksamkeit. Als B2B-Unternehmen lohnt sich so meist das Einrichtungen eines eigenen Kanals auf YouTube oder zumindest das Einbinden von eigenen Videos in Beiträge innerhalb sozialer Netzwerke. Fazit: Inhalte platzieren, von Geschäftspartnern profitieren.

Im Online-Marketing wird das Social Media Seeding auch für B2B-Unternehmen immer bedeutender. Wichtig ist daher, dass sich B2B-Unternehmen mit ihren Inhalten gezielt im Netz präsentieren, um so letzten Endes von neuen Geschäftskontakten zu profitieren, die sie im besten Fall langfristig an sich binden können.

Haben auch Sie bereits ein unternehmensspezifisches Video für Werbezwecke erstellt?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Internet Marketing Blog

Newsletter: Internet & Web Trends

gravima informiert rund um Web Trends, Online Marketing und Social Media.
100% Datenschutz & Spam frei