futurebiz hat ein White Paper zu Google+ und für die entsprechende Verwendung von Unternehmen und Marken erstellt, da eine vorhergehende Nutzung ausschließlich für Personen möglich war. Seit dem 07.11.2011 besteht jedoch auch für Unternehmen und Marken die Möglichkeit, auf Google+ Unternehmensseiten anzulegen. Welche Chancen und Risiken damit verbunden sind, wird in diesem Artikel aufgeführt:

Google+ kann in seinen Grundzügen mit der Facebook Fanpage gleichgesetzt werden, denn es handelt sich um keine weitere externe Webseite, sondern um eine Community, die gemanagt werden will. So stellt sich gleich zu Anfang die Frage nach den gegebenen Ressourcen. Die Nutzer erstellen die Dialoge und genau die gilt es schließlich zu erreichen!

Auf Facebook heißen sie „Fans“ und bei Google+ spricht man von „Followers“. Die entsprechenden Postings landen auf der persönlichen Startseite von Google+.

Vorteile von Google+

  • Sämtliche Google+ – Anwendungen sind mit der Google Suche verwoben, was sich voraussichtlich in Bezug auf SEO (= Search Engine Optimization) positiv auswirkt.
  • Ein weiteres Plus scheint Android zu sein. Nach futurebiz wird Google die Vormachtstellung von Android in den nächsten Jahren zu nutzen wissen, um mobile Dienste für Google+ zu entwickeln. Diese Möglichkeiten sind bei Facebook bis jetzt nicht gegeben.
  • Gerade jetzt in der frühen Phase von Google+ ist der Einstieg für Unternehmen und Marken besonders attraktiv, wogegen auf Facebook bereits ein Überangebot, auch den Content betreffend, herrscht. Der Radius lässt sich somit im Moment auf Google+ erheblich erweitern.
  • Mit Ripples kann die Verbreitung von Beiträgen rekonstruiert werden, was auf Facebook nicht möglich ist. Allerdings bedarf es zur Zeit noch der englischen Spracheinstellung, um auf diese Weise den Erfolg von Google+ messen zu können.

Nachteile von Google+

  • Die Nutzer von Facebook müssen erneut einen Freundeskreis im Netz aufbauen. Ein Aufwand, der zeitliche Ressourcen und Mühe kostet. Zudem liegt die Eintrittsschwelle aufgrund des Datenschutzes auf einem hohen Niveau. Ob die Nutzer ihre Daten für Google preisgeben, ist noch fraglich. Neue Google+ Features wie „Hangout“ könnten jedoch die Entscheidung positiv beeinflussen.
  • Noch sind die Nutzer nicht in der Lage, auf den Unternehmensseiten Beiträge zu veröffentlichen. Auch gibt es noch keine Möglichkeit der Bestückung der Seiten mit Apps.

futurebiz informiert darüber hinaus in seinem White Paper detailliert über den Aufbau und die Erstellung von Google+ Seiten. Weitere Themen sind Blogs und Newsletter, die speziell für die Sektoren „Marketing“ und „eCommerce“ zugeschnitten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü