Erste Eindrücke zu Google Wave

Vor einigen Wochen hatte ich schon mal über Google Wave berichtet. Mittlerweile gibt es bereits einige Glückliche, die die neue Welle testen können. Erst vor kurzem wurden 100.000 neue User von Google eingeladen. Dazu gehört auch ein Bekannter von mir, Oliver Gassner, der in seinem Blog über die ersten Eindrücke berichtet.

Das ganze hört sich leider recht ernüchternd an.

Was nach der ersten Präsi wie der Tod von Email und Wiki aussah und eine neue Ära der Produktivität versprach, wirkt jetzt eher wie eine etwas schneckige Spielerei, an der noch viel Arbeit zu leisten ist, bis sie zur Weltherrschaft aufsteigt.
Aktuell gibt es
– viele Funktionen, die man gern hätte nicht
– eine holprige Usability
– ein laaangsames Interface
– viele Fragen a la ‘wie geht eigentlich das und das’ oder ‘Warum passiert eigentlich immer x wenn ich y mache’?

Google Wave also eine schneckige Spielerei? Google hat die Messlatte natürlich auch hoch angesetzt und Erwartungen geschürt, die Kommunikation zu revolutionieren.

Google Wave ist eben keine “irgend-eine-weitere-Mailanwendung” sondern tatsächlich eine neue Art der Kommunikation. Die Lernkurve ist sicherlich höher und aktuell befindet sich Google Wave noch in einer sogenannten “limited preview”. Es wird hierbei sicherlich eine längere Beta-Phase notwendig sein. Google hat ja darin ausgezeichnete Erfahrungen neue Webanwendung schrittweise einzuführen. Die ersten Eindrücke der Benutzer müssen nun aufgenommen werden und in Anpassungen und weitere Entwicklungen einfliessen.

Die Vermutunt liegt nahe, das dies auch ein Grund ist, wieso derzeit keine weiteren Einladungen (Invites) mehr von Google verteilt werden.

Weitere erste Eindrücke von “Glücklichen”:

Es bleibt spannend, die weiteren Entwicklungen zu beobachten. Wir bleiben für Sie am Ball!

Und so sieht die Internetgemeinde das Potential von Google Wave

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü