Shareconomy verändert Gesellschaft und Unternehmen

Laut einer Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM wird im Internet immer mehr geteilt. Die sogenannte “Shareconomy” dominiert dabei Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen. Demnach teilen 83 Prozent aller Internetnutzer innerhalb Deutschlands in der virtuellen Welt besonders gerne selbst gestaltete oder im Internet entdeckte Inhalte. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 97%.

Besonders das Teilen digitaler Inhalte führt dazu, dass das Wirtschaftsleben nachhaltig geprägt wird. Denn die Nutzer geben durch die “Shareconomy” auch Erfahrungen, Wissen und Ideen weiter, die sie am Wertschöpfungsprozess der Wirtschaft teilhaben lassen. Dieser Prozess wird vor allem durch soziale Netzwerke verstärkt. Demnach teilen 44 Prozent aller Nutzer ihre persönlichen Eindrücke mit bestimmten Produkten oder Dienstleistungen. Weitere 44 Prozent fügen ihrem Beitrag selbst erstellte Fotos hinzu, immerhin noch 29 Prozent legen Wert auf eigene Texte und ganze 15 Prozent drehen zur Untermauerung ihrer Aussage ein Video.

Der Grund für die Shareconomy ist für die Hälfte der Nutzer der Kontakt zu anderen Menschen und immerhin 31 Prozent erhoffen sich durch das Teilen der Inhalte neue Bekanntschaften zu schließen. Andere Nutzer, die ein Viertel der Gesamtheit ausmachen, wollen auf Missstände hindeuten und 15 Prozent der Nutzer wollen vor allem durch Berufswege im Web mehr Bekanntheit erlangen. Das Teilen wirkt sich auf die Wirtschaft aus, wie die Umfrage herausfand. So lesen 73 Prozent der Nutzer erst die Rezensionen anderer Kunden, bevor sie selber kaufen und 35 Prozent schreiben selber Bewertungen für andere Nutzer. 26 Prozent erkundigen sich bei ehemaligen oder derzeitigen Mitarbeitern über einen potentiellen neuen Arbeitgeber.
Unternehmen nutzen diesen Trend für sich, indem Sie Innovationsprojekte starten, an denen sich bisher etwa sieben Millionen Internetnutzer, also rund 13 Prozent, beteiligt haben. Bei den 14- bis 29-Jährigen macht die Beteiligung sogar 18 Prozent aus. Immerhin 25 Prozent aller Internetnutzer können sich eine Beteiligung an solchen Projekten aber durchaus vorstellen, bei den jüngeren Nutzern sind es sogar 32 Prozent. 63 Prozent bewerten die “Shareconomy” als positiv, da bessere Arbeitsergebnisse entstehen können. Allerdings fürchten sich 42 Prozent vor einer persönlichen Benachteiligung in der Berufswelt, wenn sie Wissen weitergeben.

Etwa neun Millionen Menschen, also 17 Prozent, aller Nutzer gehen sogar einen Schritt weiter und Teilen auch andere Sachen mit den Onlinenutzern. Jeweils neun Prozent teilen auf diese Weise Fahrräder sowie Produkte oder Dienstleistungen. Drei Prozent nutzen das Teilen des Autos und zwei Prozent das Teilen eines Schlafplatzes. Und auch die finanzielle Beteiligung wird im Internet größer. So haben sich acht Prozent bereits an Projekten wie Crowdfunding oder Crowdinvesting beteiligt.

Das Teilen von Inhalten präge das Wirtschaftsleben nachhaltig. Welche Haltung vertreten Sie hierzu?


Originalquelle von: BITKOM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü